Sonntag, 9. Juli 2017

Kurztrip Heidepark Soltau

Vom 03.-05.07.17 ging es für mich, die Kinder und Oma für einen Kurztrip nach Soltau. Wir waren sonst immer im Hansapark, nun musste mal etwas Abwechslung her...

Da dieser Ausflug eher kurzfristig geplant wurde, war das Abenteuerhotel doch recht teuer. Wir haben uns deshalb für das Holidaycamp entschieden. Die Gegend war sehr schön,ein Spielplatz, eine Frittenbude, ein Kinderkino... Der Strandbereich wurde allerdings gerade saniert... Die Rezeption war nett und freundlich und hilfsbereit besetzt ☺️ Der erste Eindruck war also schön, die Vorfreude wuchs. Der Weg zu unserer Ferienwohnung führte uns an vielen kleinen Häuschen vorbei, alle recht hübsch anzuschauen.
Innen kam dann der Schock... Naja, Schock ist vielleicht etwas übertrieben. Es gab zwei Doppelstockbetten. Klein. Sehr klein. Okay, Max oben rechts, Oma unten rechts. Lotti und ich??? Hmmm, gute Frage. Ein Bett teilen dürfte schwierig werden bei der kleinen "Größe"... Naja, wir haben uns dann noch ein Babybett dazu geben lassen (gg Aufpreis selbstverständlich). Genutzt haben wir es nicht, wir haben uns doch in ein kleines Bett gekuschelt. Dazu gab's noch eine Eckbank, einen Tisch, TV und Kleiderschrank. Und das Bad. Kein Stuhl, keine Mikrowelle, kein Wasserkocher, keine Gläser bzw Geschirr... Es erinnerte also eher an ein Jugendherbergszimmer als an eine Ferienwohnung. Der Schock kam allerdings erst abends, denn wie sich herausstellte, waren die Häuser/Wohnungen nur durch eine normale Zimmertür voneinander getrennt. Das heißt, man hörte alles von den Nachbarn, ALLES. Das Geschäft auf dem Klo, die Dusche danach, das Geschnarche, das TV-Programm (es wurde das Tauschkonzert geschaut 😂). Und umgekehrt bestimmt den Baby-Krach. Draußen war es auch sehr laut, da dort auch einige Schulklassen waren. Also prinzipiell bin ich da nicht so wählerisch und eigentlich stört mich sowas nicht, da ich ja dort eigentlich nur zum Schlafen bin. Aber für ein Baby/Kleinkind sind diese Wohnungen definitiv nicht zu empfehlen. Es waren nur zwei Nächte, aber die haben mir gereicht. Also Unterkunft bedeutet hier für mich Punktabzug.

Dieser Minuspunkt wird aber ausgeglichen, was die Verpflegung angeht. Sowohl morgens als auch abends ein großes Buffet. Viel Auswahl, ob süß oder sauer, deftig oder schlicht. Da war für jeden was dabei. All you can eat quasi. Pommes, Pizza, Nuggets an der Frittenbude inklusive. Softgetränke ab 14 Uhr inklusive. Für unterwegs (Heidepark) gab's Verzehrgutscheine. Pro Tag und pro Person ein Menü inkl. Getränk. Also für Verpflegung musste kein zusätzliches Geld ausgegeben werden (außer mal ein Eis oder so)...

Das Abendprogramm war auch toll. Während ich Lotti ins Bett gebracht hatte, waren Oma und Max noch auf dem Gelände. Dort wurde z.B eine Schatzsuche gemacht. Max war begeistert und hatte somit auch nach dem Heidepark-Besuch weiteren Spaß. Und Lotti hatte auf diversen Spielplätzen auch ihren Spaß ☺
Im Heidepark selbst war es auch sehr schön. Viele Kuscheltier-Greifautomaten oder andere Stände, an denen man mit irgendwelchen kniffligen Dingen die Chance auf Riesen-Plüschtiere hatte. Naja, irgendwie muss ja noch Geld reinkommen. Aber sowas gehört dazu. Genau wie die zahlreichen Fahrgeschäfte...
Wo Max am meisten Spaß hatte? Neben den tollen Fahrgeschäften gab es eine Piratenschlacht. Das war echt eine Gaudi, ich hab auch mitgemacht. Allerdings blieb dabei wirklich kein Shirt und keine Hose trocken. Auf Piratenbooten schipperte man umher und war bewaffnet mit Wasserpistolen. Von vorne, von hinten, vom Land... Überall kam Wasser her. Da das Wetter aber mitgespielt hat, waren die nassen Sachen nur halb so wild. Am nächsten Tag hatten wir dennoch vorsorglich Wechselshirts eingepackt 😊

Die Welt von "Dragons"  haben wir uns natürlich auch angeschaut. Die Karussels dort sind allerdings eher was für kleinere Kinder. Aber eine Rundfahrt durch diesen Themenbereich haben wir dennoch gemacht, vorbei an Hicks und Ohnezahn und wie sie alle heißen.
Also zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein sehr sehr schöner Kurzurlaub war. Und mit dem Abstand von ein paar Tagen war auch die Hütte nicht sooo übel. Es sollte ja nur zum Schlafen sein und zwei Nächte kann man auch sowas schon mal überstehen. Wir werden auf jeden Fall wieder hinfahren. Wenn es nach Max ginge, am liebsten gleich nächstes Wochenende wieder 😀