Donnerstag, 3. August 2017

Charlottes 1. Jahr - Fotobuch

Fotobücher.... Ich mag die soooo gerne. Nur leider sind sie doch immer sehr zeitaufwendig. Mit so einer kleinen Lotti Zuhause fast unmöglich :-)
Aaaaaber: Ich habe vor einiger Zeit an einer tollen Aktion von Saal-Digital teilgenommen... Erstelle ein Fotobuch und schreibe anschließend einen Online-Bericht darüber. Dafür wurde von Saal-Digital ein Gutschein in Höhe von € 40,00 bereitgestellt. Der Code hierfür wurde per Email übersandt und konnte dann bei der Bestellung eingegeben werden. Eigentlich wurde hierfür ein Zeitraum von zwei Wochen vorgegeben. Ich Trödeltante bin aber so überhaupt gar nicht aus den Puschen gekommen und musste diesen zweimal verlängern... Lotti wollte einfach nicht so, wie ich wollte. Aber - und hier schon mal vorab ein RIESENDANKESCHÖN an den Kundendienst von Saal-Digital - es war überhaupt kein Problem. Mit einer freundlichen Rückmeldung wurde die Verlängerung zugesagt und der Code aktualisiert. Was bei so einer Gratis-Test-Aktion ja eigentlich nicht selbstverständlich ist. Bin ja eigentlich selber schuld, wenn ich es nicht rechtzeitig schaffe. Also vielen Dank :-)

Soooo, ein Thema für das Fotobuch zu finden, war nicht schwer. Da meine Charlotte mit Riesenschritten auf ihren 1. Geburtstag zusteuerte, war es mein Wunsch, in diesem Fotobuch alle schönen Dinge des ERSTEN JAHRES zu sammeln.

Als erstes musste eine Software runtergeladen werden. Das war eine einfache und schnelle Sache. Naja, schnell ist hier relativ. Aber das lag eher an meinem URALT-Laptop, der seine besten Jahre bereits hinter sich hat...
Das Programm ist sehr übersichtlich aufgebaut, man findet sofort, was man sucht. Nun ging es darum, sich für ein Format zu entscheiden. Es gibt verschiedene Hoch- und Querformate oder auch ein quadratisches Format, für welches ich mich letztendlich entschieden habe (in 19x19). So ist es doch recht handlich und passt fix in jede Tasche oder Rucksack.


Nun ging es um die Aufmachung. Für die Cover-Oberfläche gibt es sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten: glänzend, mit Leder oder Leinen, wattiert oder unwattiert, mit edler Geschenkverpackung oder ohne... Unten rechts sieht man dann immer den aktuellen Preis.


Auch hier wollte ich es lieber schlicht und habe mich bei dem Cover für ein glänzendes entschieden. Für ein Hochzeitsalbum beispielsweise hätte ich wohl eine edle Variante in Leder gewählt, aber für meine Zwecke ist das einfache ausreichend. Und vor allem ist es pflegeleichter. Für die Innenseiten habe ich matt gewählt.
Nun ging es an die Erstellung. Auch hier gibt es wieder tolle Vorlagen, wie ihr auf dem nächsten Bild erkennen könnt. Leere Vorlage, Autolayout oder aber vorgegebene Designs: Baby, Allrounder, Familie, Hochzeiten, Kids, schlichte Layouts, religiöse Feste, Urlaub


Hier wollte ich zuerst die Baby-Vorlage wählen. Auch dann gibt es wieder unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Ob fürs Mädchen oder den Jungen - für alles gibt es schöne Motive und Vorlagen. Aber nach einigem Hin- und Herprobieren habe ich mich doch dazu entschieden, mein Fotobuch ganz ohne Vorlagen selber zu erstellen. Mein Wunsch war es, so viele Augenblicke wie möglich festzuhalten. Ohne viel Schnickschnack und ohne viele Worte. HAUPTSÄCHLICH FOTOS :-)

Das Hochladen der Bilder ist supereinfach. Das Platzieren auf den Seiten ebenfalls. Es wird sofort angezeigt, wenn das Bild außerhalb des Rahmens liegt oder die Bildqualität nicht geeignet ist.
Außerdem bietet Saal-Digital eine Panorama-Bindung an. Bei dieser Bindeart entsteht in der Buchmitte keine Falz. Man kann also auch Fotos über die gesamte Doppelseite drucken lassen. Da war ich anfangs etwas skeptisch, aber es klappt wirklich super.
Textbausteine kann man leicht einfügen. Hierfür gibt es verschiedene Schriftarten. Die Vorschau-Funktion ist auch toll, um mal zwischendurch einen Überblick zu bekommen, wie es im Fertigmodus ausschaut.


Und man kann die Doppelseiten einfach verschieben oder dazwischen neue einfügen. Und unten rechts wird sofort der aktuelle Preis angezeigt, wenn man Seiten hinzufügt etc. Find ich eine tolle Funktion, damit man den Überblick behält.

Angefangen habe ich mit dem Buchrücken.


Die ersten beiden Doppelseiten habe ich mit dem Schwangerschaftstest und dem Babybauchshooting gefüllt. Hier die Doppelseitig über das Shooting, von welchem ich ja schon mal berichtet habe.


Wie ihr seht, ist in der Seitenmitte ein wunderbarer Übergang. Das Bild wird nicht von einer Falz gestört. Die Farben sind sehr schön.

Dann war Charlotte endlich da :-) Für die Geburtsdaten wie Datum, Uhrzeit, Größe, Gewicht und Kopfumfang gibt es vorgegebene Cliparts, die ich auch gleich genutzt habe... Da wir Lotti ungern präsentieren möchten, hab ich mal nur die Cliparts zusammengestellt, wie sie auf dem Lotti-Bild zu sehen sind.


Nun habe ich für jeden Monat die besten Fotos ausgewählt. Hach, das war wohl die schwierigste Sache an dem gesamten Fotobuch. Wie soll Mama sich bei sooooo vielen Bildern für auserwählte Fotos entscheiden??? Nahezu unmöglich. Da wird mir wohl jede Mama Recht geben. Ein Bild süßer oder lustiger als das davor... Am liebsten hätte ich natürlich alle genommen. Und aus diesem Grund habe ich mich letztlich auch dazu entschieden, auf Schnickschnack und Texte zu verzichten, sondern den Fokus auf die Bilder zu lenken. Denn auch später ist es doch schön, in so einem kompakten Buch soooo viele Fotos auf einmal anschauen zu können.

Für den einen oder anderen mag das zu bunt und undurchdacht sein, aber ich bin mehr als zufrieden :-)
Grade jetzt, wo ich diesen Bericht erstelle (für den ich übrigens schon wieder viiiiiieeeeeeelllll zu lange gebraucht habe - danke Saal-Digital erneut für die Geduld), haben wir es wieder durchgeblättert und über die süßen Bildchen geschmunzelt. So eine Erinnerung ist einfach herrlich.

Als ich das Buch dann fertig hatte, war ich mehr als erleichtert. Ich war nämlich so clever, keine Zwischenspeicherungen vorzunehmen... Den einen Abend hatte ich also mehr als 20 Seiten erstellt, bis mein URALT-Laptop meinte, abstürzen zu müssen. Er konnte einfach nicht mehr 😔 Und somit ging nix mehr... Kein Speichern mehr möglich. Alles weg :-( Daran hatte ich doch ziemlich zu knabbern. Aber man lernt ja daraus. Die nächsten Abende war ich clever genug zwischendurch zu speichern :-) Sooo, also wie gesagt, irgendwann hatte auch ich es endlich mal geschafft, das Buch fertig zu stellen. Ab in den Warenkorb, Code eingeben und wech damit. Und nu ging alles gaaaaanz fix. Jaaaa, die Mitarbeiter von Saal-Digital waren wesentlich schneller als ich. Schon nächsten Tag war das Buch fertig und einen Tag später war das Buch schon da :-)

Fazit: Man hätte vermutlich noch soooo viel mehr machen können, aber ein Laie wie ich hat wohl schon das bestmöglichste rausgeholt. Und da Lotti leider nicht so die beste im Schlafen ist, war mein Zeitkontingent eher schlecht als recht. Genau wie dieser alte Laptop. Aber diese Faktoren ändern ja nichts an der wundervollen Qualität des Fotobuches. Wir sind jedenfalls super zufrieden und werden auch die nächsten Fotobücher über Saal-Digital entwickeln lassen.
Die Seiten sind schön dick, was ein Einreißen oder Knicken nahezu unmöglich macht. Wunderbare Voraussetzung für die Kinderhände, die auch das Buch anschauen wollen (die Hände wollen schauen? hach, ihr wisst schon, wie ich das meine). Selbst Kleckerflecke oder Fingerabdrücke lassen sich abwischen. Also alles in allem gibts ne glatte 1 von mir.

Gesamteindruck: top
Qualität: noch besser
Software: einfach zu bedienen
Bestellvorgang: unkompliziert
Lieferzeit: top
Kundenservice: bestens

Ich kann die Fotobücher von Saal-Digital also mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Danke nochmal für diesen tollen Test.

Sonntag, 9. Juli 2017

Kurztrip Heidepark Soltau

Vom 03.-05.07.17 ging es für mich, die Kinder und Oma für einen Kurztrip nach Soltau. Wir waren sonst immer im Hansapark, nun musste mal etwas Abwechslung her...

Da dieser Ausflug eher kurzfristig geplant wurde, war das Abenteuerhotel doch recht teuer. Wir haben uns deshalb für das Holidaycamp entschieden. Die Gegend war sehr schön,ein Spielplatz, eine Frittenbude, ein Kinderkino... Der Strandbereich wurde allerdings gerade saniert... Die Rezeption war nett und freundlich und hilfsbereit besetzt ☺️ Der erste Eindruck war also schön, die Vorfreude wuchs. Der Weg zu unserer Ferienwohnung führte uns an vielen kleinen Häuschen vorbei, alle recht hübsch anzuschauen.
Innen kam dann der Schock... Naja, Schock ist vielleicht etwas übertrieben. Es gab zwei Doppelstockbetten. Klein. Sehr klein. Okay, Max oben rechts, Oma unten rechts. Lotti und ich??? Hmmm, gute Frage. Ein Bett teilen dürfte schwierig werden bei der kleinen "Größe"... Naja, wir haben uns dann noch ein Babybett dazu geben lassen (gg Aufpreis selbstverständlich). Genutzt haben wir es nicht, wir haben uns doch in ein kleines Bett gekuschelt. Dazu gab's noch eine Eckbank, einen Tisch, TV und Kleiderschrank. Und das Bad. Kein Stuhl, keine Mikrowelle, kein Wasserkocher, keine Gläser bzw Geschirr... Es erinnerte also eher an ein Jugendherbergszimmer als an eine Ferienwohnung. Der Schock kam allerdings erst abends, denn wie sich herausstellte, waren die Häuser/Wohnungen nur durch eine normale Zimmertür voneinander getrennt. Das heißt, man hörte alles von den Nachbarn, ALLES. Das Geschäft auf dem Klo, die Dusche danach, das Geschnarche, das TV-Programm (es wurde das Tauschkonzert geschaut 😂). Und umgekehrt bestimmt den Baby-Krach. Draußen war es auch sehr laut, da dort auch einige Schulklassen waren. Also prinzipiell bin ich da nicht so wählerisch und eigentlich stört mich sowas nicht, da ich ja dort eigentlich nur zum Schlafen bin. Aber für ein Baby/Kleinkind sind diese Wohnungen definitiv nicht zu empfehlen. Es waren nur zwei Nächte, aber die haben mir gereicht. Also Unterkunft bedeutet hier für mich Punktabzug.

Dieser Minuspunkt wird aber ausgeglichen, was die Verpflegung angeht. Sowohl morgens als auch abends ein großes Buffet. Viel Auswahl, ob süß oder sauer, deftig oder schlicht. Da war für jeden was dabei. All you can eat quasi. Pommes, Pizza, Nuggets an der Frittenbude inklusive. Softgetränke ab 14 Uhr inklusive. Für unterwegs (Heidepark) gab's Verzehrgutscheine. Pro Tag und pro Person ein Menü inkl. Getränk. Also für Verpflegung musste kein zusätzliches Geld ausgegeben werden (außer mal ein Eis oder so)...

Das Abendprogramm war auch toll. Während ich Lotti ins Bett gebracht hatte, waren Oma und Max noch auf dem Gelände. Dort wurde z.B eine Schatzsuche gemacht. Max war begeistert und hatte somit auch nach dem Heidepark-Besuch weiteren Spaß. Und Lotti hatte auf diversen Spielplätzen auch ihren Spaß ☺
Im Heidepark selbst war es auch sehr schön. Viele Kuscheltier-Greifautomaten oder andere Stände, an denen man mit irgendwelchen kniffligen Dingen die Chance auf Riesen-Plüschtiere hatte. Naja, irgendwie muss ja noch Geld reinkommen. Aber sowas gehört dazu. Genau wie die zahlreichen Fahrgeschäfte...
Wo Max am meisten Spaß hatte? Neben den tollen Fahrgeschäften gab es eine Piratenschlacht. Das war echt eine Gaudi, ich hab auch mitgemacht. Allerdings blieb dabei wirklich kein Shirt und keine Hose trocken. Auf Piratenbooten schipperte man umher und war bewaffnet mit Wasserpistolen. Von vorne, von hinten, vom Land... Überall kam Wasser her. Da das Wetter aber mitgespielt hat, waren die nassen Sachen nur halb so wild. Am nächsten Tag hatten wir dennoch vorsorglich Wechselshirts eingepackt 😊

Die Welt von "Dragons"  haben wir uns natürlich auch angeschaut. Die Karussels dort sind allerdings eher was für kleinere Kinder. Aber eine Rundfahrt durch diesen Themenbereich haben wir dennoch gemacht, vorbei an Hicks und Ohnezahn und wie sie alle heißen.
Also zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein sehr sehr schöner Kurzurlaub war. Und mit dem Abstand von ein paar Tagen war auch die Hütte nicht sooo übel. Es sollte ja nur zum Schlafen sein und zwei Nächte kann man auch sowas schon mal überstehen. Wir werden auf jeden Fall wieder hinfahren. Wenn es nach Max ginge, am liebsten gleich nächstes Wochenende wieder 😀

Samstag, 10. Juni 2017

Mein wieder entdecktes Hobby

Sooo, Charlotte ist jetzt 10 Monate alt, die Kennenlernphase ist vorbei 😊 Es hat sich alles schön eingespielt. 

Zeit also für Hobbys... Ich hatte letztens eine Postkarte im Briefkasten und da fiel mir wieder ein, wieviel Freude ich daran mal hatte, Postkarten zu schreiben und zu bekommen... 

Kennt ihr postcrossing? Das ist ein offizielles Portal, bei welchem man sich anmeldet und dann Postkarten aus der ganzen Welt bekommen kann. Man legt ein Profil an, beschreibt kurz, welche Postkarten man am liebsten bekommen würde und hinterlässt seine Adresse. 
Als nächstes bekommt man Adressen von anderen Leuten. Diese sind wirklich auf der ganzen Welt verteilt. Man schaut sich das jeweilige Profil an, sucht eine Postkarte aus und schickt sie dorthin. Wenn diese angekommen ist, erhält irgendein anderes Mitglied deine Adresse und schickt dir eine Karte. Und so geht das dann immer weiter. Je nachdem wie aktiv ihr Karten verschickt, umso mehr Karten erhaltet ihr. Ich find das echt ne tolle Sache, so lernt man verschiedene Ecken der Welt kennen. 

Hier seht ihr einige meiner letzten Karten, die bei mir eingetrudelt sind (London, Hawaii, Norwegen, Österreich, Deutschland...) 


Ich werde nachher gleich noch drei Karten fertig machen und dann ab die Post (im wahrsten Sinne 😊). Gestern hatte ich allein schon 4 Karten bekommen... 

Von Euch auch jemand dort angemeldet? Oder was ist euer Hobby? Fragen über Fragen 😜. Ein schönes Wochenende wünsche ich euch allen 

Sonntag, 7. Mai 2017

Ein Gewinn und ein Produkttest

Ich habe endlich mal wieder etwas gewonnen... Und zwar ein Babygästebuch 😍 Mal ganz was anderes. Dort können sich alle Babybesucher drin verewigen. Bestimmt dann in ein paar Jahren wunderschön anzuschauen 😊

Wollt ihr mal einen Blick rein werfen? Übereifrig hab ich gleich drauflosgekritzelt. Wird natürlich noch aufgehübscht dann 😊





Ich finde die Idee wirklich megaputzig. Vielleicht für jeden nicht unbedingt leicht auf die Schnelle passende Antworten zu finden. Den Aufbau mit den Kreisen finde ich sehr süß. Was mir fehlt, ist noch ein kleiner Platz für ein Bild. Ein Foto gehört in so ein Erinnerungsalbum einfach dazu. Aber da werde ich schon jeweils ein Plätzchen finden.
Wie findet ihr das Album?

Sooooo, dann kam ein Produkttest ins Haus geflattert. Und zwar darf ich ein tolles Wasserspielzeug testen.


Das einzige, was mir zu meinem Glück noch fehlt, ist das perfekte Wetter, um dieses tolle Teil im Garten aufbauen und testen zu können. Aber der Anfang war heute schon gemacht. Sonne ☀ satt den ganzen Tag. Ich bin also zuversichtlich, dass ich bald ausgiebig berichten kann 😊


Donnerstag, 30. März 2017

Der Frühling war da

Hach, es waren leider nur wenige Tage, aber der Frühling hat schon mal gezeigt, zu was er bald fähig ist 😊

Da es seit gestern wieder eher trüb draußen ausschaut, muss ich eben in Erinnerungen schwelgen und auf Besserung hoffen. 
Unsere Maus ist jetzt 8 Monate alt. So langsam aber sicher kommen die vielen neuen Dinge, die wir mit ihr aktiv erleben können. 

Zwei tolle Erlebnisse durfte sie nun schon zum ERSTEN MAL erleben: das erste Mal am Strand ⛱ und das erste Mal im Zoo. Und es ist sooooo schön zu sehen, wie neugierig und fröhlich sie dabei ist.

Der Strand... Ja, es ist einfach herrlich, den Strand und das Meer quasi vor der Haustür zu haben


Erst recht bei diesem Wetter. Und gerade jetzt hat man den noch für sich. Bald tummeln sich hier sooooo viele Leute, Touristen, aber natürlich auch Einheimische. Aber solche Tage wie diesen muss man einfach genießen...

Und Lotti? Hat geguckt und gequiekt. Das erste Mal feinen Sand in den Händen... Und obwohl sie sonst wirklich ALLES sofort in den Mund nimmt, hat sie den Sand nicht einmal probiert 😊

Sie hat ihn lieber um sich geworfen. Es war sooo schön, ihr dabei zuzusehen.


 

Sie saß aber zwischendurch auch mal still und hat einfach nur aufs Wasser geschaut. Klar, so eine Wasserratte wie sie ist, wollte sie vermutlich gleich in die Fluten 😁😁😁


Das war einfach ein traumhaft schöner Tag. Die Zeit verging wie im Flug... Aber der nächste schöne Tag folgte bald darauf...

Vorgestern hatte ich irgendwie spontan Lust auf Zoo. Die Sonne ☀ strahlte am Himmel. Also Lotti geschnappt und mit ihr und Oma in den Rostocker Zoo...


So wirklich was anfangen konnte sie mit den zahlreichen Tierchen zwar nicht, aber sie genoss es trotzdem. Frische Luft und mal ne andere Umgebung.


  

Also ich freue mich schon wahnsinnig auf die nächsten Monate...

Sonntag, 1. Januar 2017

Die 1000 Euro Challenge 2017

Huhu Ihr Lieben... Ich hab da grad was entdeckt. Die Facebookseite "Kleine Familienwelt" hat eine 1000 Euro Challenge gestartet.
Es geht darum, dass man in jeder Woche des Jahres einen bestimmten Geldbetrag in ein Glas (oder Sparschwein etc) gibt. Man beginnt mit 1 Euro für die erste Woche und steigert sich dann kontinuierlich. Klar, gerade zur Weihnachtszeit wirds dann natürlich heftig, weil ausgerechnet dann die höchsten Beträge fällig sind. Ich habe mir deswegen gedacht, ich starte mit 1 Euro, nächste Woche dann die 52 Euro, in der 3. Woche dann 2 Euro,  in der 4. Woche dann 51 Euro und so weiter. So hat man immer das Mittelding und wird nicht zum Ende des Jahres dann so extrem gefordert. Um den Überblick zu behalten, bietet sich die folgende Übersicht an.
Ist zwar in Dollar angegeben, aber ändert ja an der Sache an sich nichts. Einfach ausdrucken und ins Glas mit rein und immer schön ankreuzen, welcher Betrag eingezahlt wurde... Man kann sich ja auch selber so eine Tabelle erstellen und die dann je nach Einzahlungsmodus anpassen

Wozu das Ganze? Naja, wer kennt es nicht. Diesen Vorsatz, bissl Geld beiseite zu legen, um sich mal was zu gönnen. Und wie schauts dann in der Realität aus? Ach, diesen Monat isses schlecht, nächsten wieder und und und. Letztendlich kommt meistens nicht viel bei rum. Eine Challenge wie diese ist eine Herausforderung mit einem klaren Ablauf. Eine Challenge will man erfüllen. Und durch die Häkchen sieht man Ergebnisse. Ich werde das auf jeden Fall machen.
Wenn man es wirklich 52 Wochen durchhält, endet das Jahr 2017 mit 1.378 Euro. Das schreit nach einem kleinen Urlaub. Wir würden vermutlich zum Weissenhäuser Strand fahren. Und das ist nunmehr mein gestecktes Ziel. Denn eine erfolgreiche Challenge sollte dann auch belohnt werden.

Wie schauts bei euch aus? Macht jemand mit???